26. Januar 2022

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Altmaier: Hätten beim Klimaschutz mutiger sein sollen

Peter Altmaier zieht sich mit seinem Aus als Wirtschaftsminister ganz aus der Politik zurück. Im Rückblick findet er: Beim Thema Klima hätte man schneller und mutiger sein müssen.

Fast 10 Jahre Minister, mehr als 25 Jahre im Bundestag – Peter Altmaier blickt auf eine lange politische Karriere zurück. Noch ist der 63-jährige CDU-Politiker geschäftsführender Bundeswirtschaftsminister.

Mit dem wahrscheinlichen Amtsübergang auf den Grünen-Politiker Robert Habeck am Mittwoch aber zieht er sich ins Privatleben zurück. Lobbyist wolle er nicht werden, sagte Altmaier am Montag in Berlin. Völlig von der Bildfläche verschwinden wolle er nicht, sich bis Februar aber nicht öffentlich äußern.

Seit März 2018 war der langjährige Weggefährte der scheidenden Kanzlerin Angela Merkel Wirtschaftsminister. Zum Abschied betonte er vor allem den Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie sowie seine zunächst heftig umstrittene Industriestrategie, die eine stärkere Rolle des Staates vorsieht. In der Klimapolitik räumte Altmaier Versäumnisse ein: Er hätte sich gewünscht, dass in der schwarz-roten Koalition notwendige Entscheidungen schneller und mutiger getroffen worden wären.