29. Januar 2022

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Corona-Unsicherheit hält Dax im Zaum

Nach seinem jüngsten Rückschlag hat sich der Dax am Montag stabilisiert. Für mehr als leichte Kursgewinne reichte es angesichts der Unsicherheiten, die derzeit von der vierten Corona-Welle ausgehen, allerdings nicht.

Gegen Mittag stand der Leitindex nur knapp mit 0,10 Prozent im Plus bei 16.176,90 Punkten. Die in der Vorwoche erreichte Bestmarke von 16.290 Punkten bleibt damit in Reichweite.

Auch der MDax entwickelte sich nach zuletzt drei schwächeren Handelstagen schleppend. Der Index mit den mittelgroßen Werten lag zuletzt mit 35.949,53 Punkten ebenfalls nur leicht mit 0,10 Prozent im Plus. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 bewegte sich wie seine deutschen Indexkollegen nicht groß weg von seinem Freitags-Schlusskurs.

Im Blickpunkt stand am Montag Vonovia mit einer 8 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung, die im Zuge der Finanzierung der Übernahme der Deutschen Wohnen auch erwartet worden war. Die Papiere zeigten sich denn auch zunächst ungetrübt von dieser Maßnahme, rutschten aber zuletzt mit 2,1 Prozent ins Minus ab.

Aufmerksamkeit gab es am Montag außerdem für die Telekom-Branche wegen einer sich anbahnenden Übernahme: Der US-Finanzinvestor KKR will für elf Milliarden Euro das italienische Telekommunikationsunternehmen Telecom Italia (TIM) übernehmen.

Im MDax zogen die Aktien des Modekonzerns Hugo Boss nach einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank besonders deutlich um 4,2 Prozent an

Generell erholten sich in dem stabilisierten Gesamtmarkt-Umfeld die Aktien aus der typischerweise besonders coronageplagten Reisebranche. Dies zeigte sich bei den Papieren von Fraport oder der Lufthansa mit Kursgewinnen von bis zu 2,4 Prozent. Auch klassische Industriewerte zeigten sich erholt, darunter BMW an der Dax-Spitze mit 1,7 Prozent Plus.