25. Oktober 2021

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Dax dämmt Gewinne ein – Stimmung kühlt sich etwas ab

Die Gewinne am deutschen Aktienmarkt sind am Montag im Handelsverlauf etwas abgeschmolzen.

Mit dem Ausgang der Bundestagswahl sei zwar das größte Schreckgespenst der Investoren eines Linksrucks in Deutschland vertrieben, hieß es am Markt. Doch die Anleger stellten sich nunmehr auf längere Koalitionsverhandlungen ein. Er sieht auch die Krise um den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande als weiter schwelenden Belastungsfaktor für die Märkte.

Der Dax stand am Montagnachmittag noch 0,27 Prozent im Plus bei 15.573,59 Zählern. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte dämmte seine Gewinne auf 0,23 Prozent bei 35.365,41 Punkten ein. Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50, verzeichnete zuletzt ein dünnes Plus.

Sowohl Wahlsieger Olaf Scholz (SPD) als auch Armin Laschet (CDU) wollen ins Kanzleramt. Beide schielen auf ein Bündnis mit FDP und Grünen. Zu welcher Parteienkonstellation es am Ende in Deutschland kommt, dürfte aber kaum noch eine Rolle für die Aktienmärkte spielen, glauben etwa die Experten der DZ Bank. Denn mit der Beteiligung zumindest eines der bisherigen Koalitionspartner in der Regierung sei für die bei Investoren besonders geschätzte Kontinuität gesorgt.

Die Aussicht auf eine künftige Regierungsbeteiligung der Grünen zog die Anleger verstärkt in die erneuerbaren Energien. Siemens Energy verteuerten sich als einer der Dax-Favoriten um knapp 3 Prozent. Encavis zogen mit 4,1 Prozent noch stärker an. Da eine rot-rot-grüne Koalition auf Bundesebene vom Tisch ist, waren auch Immobilienwerte vorn. Die Aktien von Vonovia trotzten an der Dax-Spitze mit plus 3,5 Prozent auch dem Votum der Berliner für eine Enteignung großer Immobilienkonzerne. Im MDax stiegen LEG und Aroundtown um bis zu 3 Prozent.

Der Euro wurde am Nachmittag zu 1,1704 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1719 Dollar festgesetzt.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,32 Prozent am Freitag auf minus 0,29 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,10 Prozent auf 144,31 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,12 Prozent auf 170,01 Punkte.