25. Oktober 2021

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Dax erholt sich – Inflationssorgen rücken in den Hintergrund

Der Dax hat am Donnerstag einen Erholungsversuch gewagt. Auftrieb gaben dem deutschen Leitindex nachlassende Inflationssorgen und ein Kompromissvorschlag im US-Schuldenstreit.

Das Börsenbarometer überwand die Marke von 15.000 Punkten und notierte am frühen Nachmittag 1,36 Prozent im Plus bei 15.176,63 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Werte rückte um 0,12 Prozent auf 33.332,90 Punkte vor. Für den EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone ging es um 1,7 Prozent aufwärts.

«Hilfreich sind heute die rückläufigen Energiepreise, welche eine Entspannung an der Inflationsfront andeuten», schrieb Marktexperte Andreas Lipkow von der Bank Comdirect. Nachdem sich Russlands Präsident Wladimir Putin für die Prüfung einer Erhöhung des Gasangebots für die EU ausgesprochen hatte, entspannte sich die Lage auf den Öl- und Gasmärkten. Zudem sorgt in den USA ein Angebot der Republikaner, die Verlängerung der Schuldenobergrenze bis Dezember nicht blockieren zu wollen, für Unterstützung an der Wall Street.

Unter den Einzelwerten im Dax zählte BMW mit plus drei Prozent zu den attraktivsten Werten. Der Autobauer konnte die Engpässe bei Halbleitern im dritten Quartal besser abfedern als der Konkurrent Mercedes. Gleichwohl gehörten die Papiere von Daimler mit einem Aufschlag von gut drei Prozent ebenfalls zu den größten Gewinnern im Leitindex. Die Papiere von Varta schnellten als Spitzenreiter im MDax um knapp acht Prozent nach oben.

Die Aktien von Teamviewer sackten als MDax-Schlusslicht um mehr als acht Prozent ab, nachdem sie im Handelsverlauf bei 16 Euro ein Rekordtief erreicht hatten. Der Anbieter von Software für Fernwartungs- und Videokonferenzen hatte die Anleger mit einer Gewinnwarnung schockiert. Am Donnerstag folgten einige Kurszielsenkungen von Analysten.

Die im Nebenwerteindex SDax gelistete Aareal Bank ist einem Bloomberg-Bericht zufolge in den Fokus von Finanzinvestoren geraten. Ein Konsortium um die Beteiligungsgesellschaften Advent und Centerbridge denke über eine Übernahme des Immobilienfinanzierers nach. Die Anteilsscheine stiegen um gut zwei Prozent.

Der Euro wurde mit 1,1556 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1542 (Dienstag: 1,1602) Dollar festgesetzt. Auf dem Anleihenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,26 Prozent am Vortag auf minus 0,28 Prozent. Der Rentenindex Rex gab um 0,04 Prozent auf 144,29 Punkte nach. Der Bund-Future legte um 0,17 Prozent auf 169,90 Punkte zu.