29. Januar 2022

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Dax erholt sich vom Kursrutsch

Nach dem jüngsten Rückschlag hat sich der Dax am Dienstag etwas erholt. Der deutsche Leitindex stieg am Nachmittag um 1,07 Prozent auf 15.937,02 Punkte. Er kehrte im Vergleich zu Ende 2021 in die Gewinnzone zurück. Der MDax legte am Dienstag um 0,56 Prozent auf 34.631,15 Zähler zu.

Die jüngsten Verlierer eroberten nun die Gewinnerliste. Die Aktien der Lieferdienste Delivery Hero und Hellofresh etwa erholten sich um 5,5 und 3,6 Prozent. Delivery Hero rechnet nach der Übernahme des spanischen Konkurrenten Glovo in seinem Kerngeschäft damit, bald operativ profitabel zu werden. HelloFresh will derweil eigene Aktien zurückkaufen.

Aktien aus dem Bankensektor, die zuletzt als Profiteure steigender Zinsen gefragt waren, drehten dagegen nach unten. Die Papiere der Deutschen Bank verloren im Dax knapp ein Prozent nach einem Hoch seit 2018 am Vortag. Jene der Commerzbank sanken sogar um 4,7 Prozent. Als belastend empfanden Börsianer eine Platzierung von Aktien durch den US-Hedgefonds Cerberus.

Einer der größten Gewinner im MDax waren die Aktien von Evotec. Die Papiere des Wirkstoffforschers kletterten um 4,2 Prozent infolge einer ausgeweiteten Kooperation mit dem Pharmakonzern Bristol Myers Squibb.

Im SDax ging es bei der Shop Apotheke um vier Prozent nach oben. Der Online-Arzneimittelhändler berichtete für das Schlussquartal von einem deutlich beschleunigten Umsatz- und Kundenwachstum.

Eckert & Ziegler erholten sich außerdem unter den SDax-Favoriten um 4,2 Prozent vom heftigen Vortags-Kursrutsch. Der Strahlen- und Medizintechnikexperte kündigte an, bei der Produktion eines wichtigen Vorprodukts künftig mit der US-Firma Atom Mines zusammenzuarbeiten.

Schwankend ging es bei About You zu. Nach festem Start reagierten die Anleger des SDax-Unternehmens skeptisch auf eine konkretisierte Umsatzprognose und höhere Investitionen des Online-Modehändlers. Die Aktie konnte ein Rekordtief nur knapp vermeiden, zuletzt verlor sie 5,4 Prozent.

Der Euro wurde weiter über der Marke von 1,13 US-Dollar gehandelt, indem zuletzt 1,1326 Dollar gezahlt wurden. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1318 Dollar festgesetzt, so dass der Dollar 0,8836 Euro kostete.

Am deutschen Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,17 Prozent am Vortag auf minus 0,18 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,01 Prozent auf 143,52 Punkte. Der Bund-Future gab leicht um 0,04 Prozent auf 169,89 Punkte nach.