18. April 2021

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Dax schrammt knapp an weiterem Rekord vorbei

Nach seiner Rekordjagd hat der Dax einen weiteren Höchststand knapp verpasst und zeigt sich fast unverändert. Gestützt wird der Aktienmarkt von überraschenden Wirtschaftsdaten aus China.

Der Dax hat nach dem Vortagesrekord einen weiteren Höchststand nur knapp verpasst.

Der deutsche Leitindex war zwar zunächst mit leichten Verlusten in den Tag gestartet, drehte dann jedoch minimal ins Plus und nahm Anlauf auf die am Dienstag erreichte Bestmarke von 15.029 Punkten. Kurz davor aber drehte der Dax wieder nach unten ab.

Zuletzt stand bei dem Börsenbarometer ein Minus von 0,05 Prozent auf etwa 15.001 Punkte zu Buche. Auf Quartalssicht deutet sich ein Plus von gut 9 Prozent an.

Der MDax der mittelgroßen Werte rückte um 0,4 Prozent auf 31.864 Punkte vor. Der Nebenwerteindex SDax stand zuletzt 0,4 Prozent im Plus und bewegte sich damit wieder auf dem Niveau von Mitte Februar. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es 0,2 Prozent nach unten.

Als Stütze für den Markt erwiesen sich chinesische Wirtschaftsdaten. So hellte sich die Stimmung in Chinas Wirtschaft im März überraschend deutlich auf. Gespannt warten Anleger auf eine Rede des US-Präsidenten Joe Biden, von der sie sich Details zum billionenschweren Konjunkturpaket erhoffen.

Derweil legten einige Nachzügler der Berichtssaison detaillierte Geschäftszahlen vor. So bescherte dem Batteriekonzern Varta das starke Wachstum im vergangenen Jahr auch unter dem Strich ein dickes Gewinnplus. Börsianer hoben hervor, dass das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen noch etwas stärker zulegte als im Februar mitgeteilt. Die Aktien zogen an der MDax-Spitze um gut vier Prozent an.

Der Immobilienkonzern Adler Group rechnet zwar nach einem deutlichen Anstieg der Mieteinnahmen und dem operativen Gewinn im abgelaufenen Jahr mit weiteren Fortschritten. Allerdings sollen Anleger trotzdem nur eine Dividende von 46 Cent je Aktie erhalten. Analysten hätten hier im Schnitt deutlich mehr erwartet, sagte ein Händler. Die Aktien fielen um mehr als vier Prozent.