18. April 2021

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Dax stabil – US-Geldpolitik stützt Aktienmarkt

Die Aussicht auf eine noch lange andauernde ultralockere US-Geldpolitik hat den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag gestützt. Der Leitindex Dax verbuchte am Nachmittag ein kleines Plus von 0,10 Prozent auf 15.191,65 Punkte.

Das Rekordhoch von etwas mehr als 15.300 Punkten bleibt damit in Reichweite. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 0,32 Prozent auf 32.589,54 Punkte nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,32 Prozent.

Stabilisierende Faktoren waren einerseits das Protokoll der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank. Es bestätigte den zuletzt optimistischeren Blick auf die US-Wirtschaft. Zugleich halten die Fed-Mitglieder an der sehr lockeren Geldpolitik fest, da die wirtschaftliche Entwicklung den langfristigen Notenbank-Zielen noch weit hinterherhinke. Andererseits deutet der Auftragseingang für die deutsche Industrie weiter auf einen kräftigen Aufschwung hin.

Im Dax fielen Infineon zuletzt um 1,4 Prozent und hielten sich damit nur knapp über ihrem Tagestief. Vor dem Hintergrund der Übernahme des US-Konkurrenten Cypress erlöste der Chiphersteller mit einer Privatplatzierung von Anleihen 1,3 Milliarden US-Dollar. Damit werden nun weitere Bankdarlehen zur Finanzierung des Zukaufs abgelöst.

Im MDax erholten sich die Papiere von Gerresheimer von ihren zeitweise sehr kräftigen Verlusten und legten am Nachmittag um 0,4 Prozent zu. Der Verpackungshersteller hatte Zahlen zum ersten Quartal vorgelegt, die Analysten zufolge von schwacher Ergebnisqualität zeugen.

Der Kurs des Euro bewegte sich bis zum Nachmittag wenig und wurde mit 1,1876 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1884 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,38 Prozent am Vortag auf minus 0,37 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,08 Prozent auf 145,97 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,12 Prozent auf 171,81 Punkte.