22. April 2021

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Dax steigt erstmals über 14.900 Punkte

Dank der freundlichen Stimmung an den internationalen Aktienmärkten hat der Dax am Dienstag ein weiteres Rekordhoch erreicht.

Der deutsche Leitindex übersprang erstmals die Marke von 14 900 Punkten und stand zuletzt 0,61 Prozent höher bei 14.908,04 Punkten. Nun steuert der Dax auf die Schwelle von 15.000 Punkten zu.

Der MDax der mittelgroßen Werte rückte um 0,38 Prozent auf 31.581,13 Punkte vor. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx ging es um 0,6 Prozent nach oben.

Rückenwind kam vor allem aus den USA. An der Wall Street hatte der US-Leitindex Dow Jones Industrial am Vorabend einen Höchststand erreicht. Stützend wirkten beachtliche Impffortschritte in der Corona-Krise. Bis zum 19. April sollen 90 Prozent der Erwachsenen in den USA impfberechtigt sein, kündigte US-Präsident Joe Biden an.

Auch an den asiatischen Börsen herrschte überwiegend gelöste Stimmung. Anleger reagierten erleichtert auf den wieder angelaufenen Schiffsverkehr im Suezkanal, der eine wichtige Handelsstraße für den Warenverkehr zwischen Asien und Europa ist. Zuvor hatte ein quergestellter Riesenfrachter die Passage tagelang blockiert.

Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect verwies auf die jüngsten Turbulenzen in der Bankenbranche, die am Dienstag in den Hintergrund gerückt seien: «Die Aufregung rund um den in Finanznot geratenen US-Hedgefonds hat nur kurzzeitig Auswirkungen gehabt.»

Wegen der Schieflage des US-Hedgefonds Archegos Capital Management hatten die Finanzkonzerne Credit Suisse und Nomura vor möglichen hohen Verlusten gewarnt. Daher waren zu Wochenbeginn die Aktienkurse von Banken europaweit teils deutlich unter Druck geraten. An diesem Dienstag nun entspannte sich die Lage. So gewannen die Papiere der Deutschen Bank unter den Favoriten im Dax gut zwei Prozent.

Den ersten Platz im MDax sicherten sich die Anteilsscheine von Scout24 mit einem Plus von fast vier Prozent. Der Online-Immobilien-Marktplatz will nach dem Gewinn aus dem Verkauf seiner Autovermittlungsplattform eigene Aktien für fast eine Milliarde Euro zurückkaufen.

Im Nebenwerteindex SDax setzten zogen die Aktien von Westwing um fast acht Prozent an. Nach einem überraschend starken Schlussquartal setzt sich der Online-Möbelhändler für 2021 ehrgeizige Ziele. Im Kielwasser stiegen die Papiere des Branchenkollegen Home24 um gut fünf Prozent.