20. Oktober 2021

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Dax verliert 1,3 Prozent – Technologiewerte schwach

Nach moderaten Gewinnen zu Wochenbeginn nach der Bundestagswahl ist der deutsche Aktienmarkt am Dienstag unter Druck geraten.

Eine Mischung aus Inflationsangst, drohender geldpolitischer Straffungen und einer ausgeprägten Schwäche im Technologiesektor lastete erheblich auf den Kursen. Am Nachmittag stand der Dax mit 1,30 Prozent im Minus bei 15.370,73 Punkten.

Der MDax der mittelgroßen deutschen Werte steuerte mit minus 1,87 Prozent bei 34.615,64 Zählern auf sein Tief der Vorwoche zu. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 wies ähnlich hohe Verluste auf.

Im Sog der bereits am Vorabend schwächeren Nasdaq verloren auch europaweit die Technologie- und Chipwerte: Infineon lagen im Dax abgeschlagen mit rund 5 Prozent im Minus, im MDax gaben Aixtron mehr 3,4 Prozent nach. Für die US-Techs deutete sich auch am Dienstag eine Fortsetzung des Rückschlags an.

Auch die monatelang stark gelaufene Medizintechnikbranche ist inzwischen auf Talfahrt. Aktien des Laborzulieferers Sartorius etwa litten als eines der Dax-Schlusslichter mit gut 3,1 Prozent Abschlag. Als Letzter im MDax sanken Carl Zeiss Meditec mit minus 6,7 Prozent auf ein Tief seit Juli, während Eckert & Ziegler im SDax 7,6 Prozent verloren.

Unter den größeren Verlierern fanden sich auch die Sportartikelhersteller wieder. Die Corona-Pandemie beeinträchtigt derzeit die Produktion von Adidas in Vietnam. Die Papiere verloren 2,6 Prozent, während es für den Konkurrenten Puma SE um rund 2 Prozent abwärts ging.

Zu den wenigen Gewinnern zählte europaweit die Autobranche. Hierzulande verteuerten sich die Aktien der Hersteller um bis zu 2,7 Prozent für Daimler, die an der Dax-Spitze ein Hoch seit Ende Juni markierten. Auch Covestro verteuerten sich um gut 2,2 Prozent . Der Kunststoffkonzern rechnet dank anhaltender guter Nachfrage in den kommenden Jahren mit deutlich mehr Gewinn, wie er zum Kapitalmarkt mitteilte.

Der Euro wurde am Nachmittag zu 1,1675 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1698 Dollar festgesetzt.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,29 Prozent am Vortag auf minus 0,28 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,08 Prozent auf 144,20 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,32 Prozent auf 169,70 Punkte.