25. Oktober 2021

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Deutscher Aktienmarkt erholt sich

Nach dem kräftigen Rücksetzer am Vortag haben Schnäppchenjäger am Mittwoch auf dem deutschen Aktienmarkt für steigende Kurse gesorgt.

Der Dax lag am Nachmittag mit 0,85 Prozent im Plus bei 15.377,62 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte stand mit 0,45 Prozent im Plus bei 34.655,90 Zählern. Im EuroStoxx 50, dem Leitindex der Eurozone, betrug das Plus 0,88 Prozent auf 4094,44 Punkte.

Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets hält die Zitterpartie noch nicht für ausgestanden. «Der Teufelskreis aus Lieferengpässen, steigenden Rohstoffpreisen, anziehender Inflation und steigenden Zinsen schlägt den Akteuren am Aktienmarkt derzeit gehörig auf den Magen», konstatierte der Marktbeobachter.

Nach der jüngsten Flucht der Investoren aus Technologiewerten und Corona-Gewinnern ging es zur Wochenmitte wieder in die Gegenrichtung: Davon profitierten Aktien aus dem Bereich Pharma/Medizintechnik wie Sartorius und Merck. Beide stiegen um mehr als 1 Prozent. Für den Wirkstoffforscher Evotec ging es um mehr als 5 Prozent nach oben.

Auch Chipwerte konnten zulegen. Allerdings verhinderte der durchwachsene Ausblick des US-Halbleiterherstellers Micron eine noch stärkere Kurserholung. Papiere von Infineon verteuerten sich um rund ein halbes Prozent und die von Aixtron um rund 1 Prozent.

Im MDax gehörten Gea-Aktien mit 3,7 Prozent zu den Favoriten. Analysten lobten die auf dem Kapitalmarkttag präsentierte Wachstumsstrategie des Maschinen- und Anlagenbauers und zeigten sich insbesondere von den Margenzielen überrascht.

Dagegen trafen Pläne von Heidelbergcement für den Einstieg bei einem US-Softwarespezialisten für Baustoffe auf Skepsis. Die Aktien waren mit minus 2,3 Prozent Dax-Schlusslicht.

Der Euro fiel auf den tiefsten Stand seit November 2020 und wurde am Nachmittag mit 1,1648 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1678 Dollar festgesetzt.

Auf dem Anleihenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,28 Prozent am Vortag auf minus 0,30 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,10 Prozent auf 144,35 Punkte. Der Bund-Future kletterte um 0,25 Prozent auf 170,16 Punkte.