22. Januar 2022

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Höhenflug des Dax gestoppt – Furcht vor höheren Zinsen

Die Angst vor schneller steigenden Zinsen in den USA hat den jüngsten Höhenflug des Dax am Donnerstag vorerst beendet. Der deutsche Leitindex war im frühen Handel zwischenzeitlich um gut 1,5 Prozent abgesackt, bevor er sich etwas erholte.

Am frühen Nachmittag stand noch ein Minus von 1,12 Prozent auf 16.089,47 Punkte zu Buche. Am Vortag hatte das Börsenbarometer ein Rekordhoch nur um wenige Punkte verfehlt.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor am Donnerstag 1,42 Prozent auf 35.126,11Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 1,33 Prozent nach unten.

Für Verunsicherung sorgten jüngste Aussagen der US-Notenbank (Fed). Wie aus dem am Vorabend veröffentlichten Protokoll der Dezember-Sitzung hervorgeht, sprachen sich einige ihrer Mitglieder dafür aus, schon kurz nach der ersten Zinserhöhung mit der Verringerung der Bilanzsumme der Notenbank zu beginnen. Damit würden auslaufende Anleihen nicht mehr ersetzt, was die Anleihenkurse drücken und die Renditen entsprechend erhöhen dürfte. Die Sorge vor unerwartet schnell steigenden Zinsen hatte vor allem an der US-Technologiebörse Nasdaq einen Ausverkauf ausgelöst.

Aktien von Tech-Unternehmen unter Druck

Auch europaweit gerieten die Aktien technologieorientierter Unternehmen stark unter Druck. Hierzulande fielen Infineon im Dax um 2,6 Prozent. Im MDax büßten die Anteilsscheine von Teamviewer und von Nemetschek 3,9 beziehungsweise 7,7 Prozent ein.

Zudem machten Anleger weiterhin einen großen Bogen um Aktien aus den Corona-Gewinnerbranchen. Im Dax etwa zählten die Anteilsscheine des Online-Händlers Zalando und die Papiere des Lieferdienstes Delivery Hero mit Verlusten von 5,4 beziehungsweise 5,7 Prozent zu den schwächsten Werten.

Der Euro notierte zuletzt bei 1,1314 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwoch auf 1,1319 (Dienstag: 1,1279) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8835 (0,8866) Euro gekostet.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,23 Prozent auf minus 0,19 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,12 Prozent auf 143,66 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,14 Prozent auf 170,30 Punkte.