18. April 2021

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Dax durch Renditeanstieg am Anleihemarkt erneut belastet

Weiter beeinflusst von der Entwicklung an den Anleihemärkten und dem Ausverkauf im Technologiesektor ist der Dax in einem nervösen Handel wieder unter 14.000 Punkte gerutscht. Gegen Mittag verlor er 0,69 Prozent auf 13.983,32 Punkte.

Am Vortag hatte der Leitindex noch ein Rekordhoch von fast 14 200 Zählern erreicht, wurde aber anschließend vom Renditeanstieg ausgebremst.

«Investoren prüfen derzeit genau, wie es um die Bereitschaft der Zentralbanken angesichts des aufkommenden Inflationsdrucks bestellt ist, weitere Anleihen zu kaufen, um sich gegen den Zinsanstieg zu stemmen», schrieb Analyst Jochen Stanzl in seinem Morgenkommentar. «Steigende Zinsen sind effektiv eine Art der geldpolitischen Straffung und das spielt dem ans Gegenteil gewöhnten Aktienmarkt derzeit überhaupt nicht in die Karten.»

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor am Donnerstag 1,31 Prozent auf 31.148,75 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,7 Prozent. Die Schwäche an den US-Börsen, wo am Vortag erneut die Technologiewerte abgestoßen wurden, hatte sich am Morgen bereits an den asiatischen Handelsplätzen fortgesetzt und prägt nun auch den Aktienmarkt in Europa.