15. April 2024

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Dax-Rekordjagd mit leichten Ermüdungserscheinungen

Der Dax hat seinen Höhenflug fortgesetzt und mit der siebten Bestmarke in Folge gekrönt. Auf Schlusskursbasis gelang dem deutschen Leitindex gar acht Tage hintereinander ein Rekord. Börsenexperte Thomas Altmann von QC Partners sprach von der längsten Rekordserie seit 2015.

Ein überraschend schwach ausgefallener Rückgang der Inflation in Europa sowie gedämpfte US-Konjunkturdaten hatten im Verlauf jedoch die Kauflust der Anleger etwas gemindert. Der Dax ging mit einem Plus von 0,32 Prozent bei 17.735,07 Punkten aus dem Handel. Auf Wochensicht verbuchte das Börsenbarometer ein Plus von 1,8 Prozent.

Finanzmarktbeobachter Andreas Lipkow konstatierte erste Ermüdungserscheinungen. Auch die Experten der Landesbank Helaba warnen vor zu hohen Erwartungen an die weitere Kursentwicklung. Sie verwiesen auf charttechnische Signale, wonach der Dax inzwischen überkauft sein könnte. Dementsprechend gebe es ein Korrekturrisiko.

Robuster als der Dax zeigte sich der MDax: Er ging mit einem Zuwachs von 1,15 Prozent bei 26.120,64 dicht unter seinem Tageshoch aus dem Handel. Der Index der mittelgroßen Unternehmen war zuletzt seinem großen Bruder hinterhergehinkt.

Auf Unternehmensseite standen Geschäftszahlen vorwiegend aus der Autobranche im Fokus. Volkswagen-Vorzüge gingen als Dax-Verlierer mit einem Abschlag von fast fünf Prozent ins Wochenende. Hier zeigten sich die Anleger von hohen Investitionsausgaben wenig angetan.

Begeistert reagierten Investoren dagegen auf den Ausblick des Nutzfahrzeugherstellers Daimler Truck, der als überraschend zuversichtlich gewertet wurde. Mit einem Kurssprung von gut 18 Prozent waren die Aktien Dax-Spitzenreiter und setzten ihren Rekordlauf fort. Die Aktien des Autovermieters Sixt entwickelten sich ebenfalls nach Zahlen mit plus 2,1 Prozent klar besser als der MDax.