5. März 2021

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Dax wieder über 14.000 Punkten

Nach seinem Rekordhoch zum Wochenstart und zwei schwächeren Tagen hat sich der Dax am Donnerstag erholt. Dabei übertraf der Leitindex auch wieder die Marke von 14.000 Punkten.

Mit einem Plus von 0,77 Prozent auf 14.040,91 Punkte ging der Dax letztlich aus dem Handel. Der MDax der mittelgroßen Werte stieg um 1,29 Prozent auf 32.546,56 Punkte. Au europaweit herrschte wieder mehr Zuversicht.

Aussagen des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell über die Inflationserwartung in den Vereinigten Staaten hätten die Anleger wieder zuversichtlicher gestimmt, hieß es von Marktkennern. Die verlängerten coronabedingten Lockdown-Maßnahmen hierzulande, die nun grundsätzlich bis zum 7. März gelten, lösten keine besonderen Marktimpulse aus.

Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50, schloss mit plus 0,64 Prozent auf 3671,68 Punkte. Die Börsen in Paris und London schlossen nahezu unverändert. In den USA gelang es dem bekanntesten Wall-Street-Index Dow Jones Industrial, erneut einen Höchststand zu erklimmen. Zum europäischen Handelsschluss zeigte er sich jedoch auf Vortagesschluss-Niveau.

Unter den Einzelwerten war im Dax die Aktie des Sportartikelherstellers Adidas Spitzenreiter mit plus 5,1 Prozent. Im MDax gewann die Puma-Aktie 4,0 Prozent. Beide profitierten von einer Studie der schweizerischen Großbank UBS, die die zwei zum Kauf empfahl. Analystin Zuzanna Pusz erwartet weitere Marktanteilsgewinne und sieht Spielraum für höhere Margen.

Die Anteilscheine der Deutschen Börse legten um unterdurchschnittliche 0,4 Prozent zu. Der Marktbetreiber hatte am Vorabend über ein Rekordjahr berichtet und einen Ausblick für 2021 gegeben. Die Zahlen wurden allerdings als durchwachsen beurteilt.

Am MDax-Ende büßten die Papiere der Commerzbank 6,0 Prozent ein. Das Finanzhaus drückt zwar beim Konzernumbau aufs Tempo und will nach einem Milliardenverlust 2020 im laufenden Jahr deutlich bessere Geschäfte machen, Analysten jedoch sprachen von schwächer als erwartet ausgefallenen Ertragszielen für das laufende Jahr.

Der Euro wurde am frühen Abend mit 1,2126 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs zuvor auf 1,2147 (Mittwoch: 1,2127) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8233 (0,8246) Euro. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,48 Prozent am Vortag auf minus 0,49 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,11 Prozent auf 145,81 Punkte. Der Bund-Future legte zuletzt um 0,08 Prozent auf 176,38 Punkte zu.