25. Mai 2024

Börsenprofi

Die Börsen im Überblick

Persil-Hersteller Henkel kündigt weitere Preiserhöhungen an

Verbraucher müssen bei Persil-Produkten künftig tiefer in die Taschen greifen. Die Begründung des Herstellers lautet: gestiegene Rohstoff- und Energiepreise.

Der Persil-Hersteller Henkel hat weitere Preiserhöhungen angekündigt. Bei den Konsumgütern seien Erhöhungen in diesem Jahr notwendig, sagte Konzernchef Carsten Knobel der «Rheinischen Post».

Preisverhandlungen mit Handelsketten seien nicht einfach. «Da kann es auch vorkommen, dass einzelne Produkte von uns nicht mehr geliefert werden, wenn es zu keiner Einigung kommt.»

Der Manager verwies auf Rohstoff- und Energiepreise. Diese seien für Henkel 2021 und 2022 um drei Milliarden Euro gestiegen. «Das hat unsere Gewinnmarge – trotz aller Sparanstrengungen – deutlich belastet.»

Der Konzern, der auch hinter Marken wie Spee, Pritt und Schwarzkopf steht, hatte bereits im vergangenen Jahr den Abbau von 2000 Stellen angekündigt. «Für mehr als 1300 der betroffenen Positionen haben wir schon individuelle Lösungen gefunden, auch bei den 300 Stellen in Deutschland», sagte Knobel nun. Zugleich bekannte er sich zum Standort Düsseldorf, wo Henkel beheimatet ist. Seit seinem Amtsantritt sei die Zahl der Stellen dort von 5600 auf rund 5900 gestiegen. «Wir stehen zu Düsseldorf als unserem wichtigsten Standort.»